Sie sind hier: Nachhaltigkeit & Compliance / Verantwortungsvolle Unternehmensführung
Dienstag, 07. April 2020

Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle Unternehmensführung

Nachhaltigkeit (Sustainability) wird von 3 Säulen getragen:

 

  • Die ökonomische Nachhaltigkeit umfasst eine Wirtschaftsweise die dauerhaft Markterfolg und Wohlstand ermöglicht.
  • Die ökologische Komponente zielt auf den Erhalt von Natur und Umwelt für die nachfolgenden Generationen. Dies betrifft den Klimaschutz, aber auch generell einen schonenden Umgang mit der natürlichen Umgebung, sowie den Betriebs- und Produktionsmitteln (Energie, Wasser, Rohstoffe, Transport).
  • Die soziale Säule hat als Ziel eine auf Dauer zukunftsfähige, lebenswerte Gesellschaft (auch der betrieblichen). Dazu zählt auch die betriebliche soziale Verantwortung (CSR – Corporate Social Responsibility).


Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet, mit einer gezielten Unternehmenspolitik den nachfolgenden Generationen ein intaktes ökologisches, soziales und ökonomisches System zu sichern.

Corporate Governance ist die organisatorische und inhaltliche Gesamtheit der strategischen Ausrichtung einer verantwortungsvollen Unternehmensführung. Corporate Governance gibt dabei einen Ordnungsrahmen vor, der rechtliche Aspekte (Gesetze, Verordnungen, behördliche Auflagen) und betriebliche Grundsätze (z. B. Unternehmensleitbild, Qualitäts- und Umweltschutzgrundsätze) umfasst. Dies insbesondere auch im Hinblick auf die Einbindung des Unternehmens in sein soziales und gesellschaftliches Umfeld.

Besondere Bedeutung hat Corporate Governance für Unternehmen der Konsumgüterindustrie und des Handels. Unabhängig von ihrer Größe erstellt eine zunehmende Zahl von Unternehmen keinen separaten Geschäftsbericht mehr, sondern integriert diesen gemeinsam mit den Inhalten und Daten für Umweltschutz und soziale Verantwortung in einem Nachhaltigkeitsbericht.